Experte werden

Mein Name ist Edmund Bark und in diesem Video geht es um die Aussage „Ich habe nichts Neues gelernt“. Was meine ich mit dieser Aussage? Und zwar möchte ich in diesem Video, die Leute ansprechen, die diesen Satz schon einmal gesagt haben, beziehungsweise genau dies gedacht haben, nachdem sie zum Beispiel bei Amazon ein Buch gekauft haben oder Ähnliches, wo es um Persönlichkeitsentwicklung geht oder um bestimmte Vertriebsthemen in der Versicherungsbranche, die dann sagen: „Ich habe nichts Neues gelernt“. Genau an diese Leute soll dieses Video jetzt gehen.

Wie ich gerade eben sagte, ich möchte einfach zum Umdenken, beziehungsweise zum Nachdenken anregen. Und ich lese ganz oft bei, beispielsweise Amazon, wenn man dort wirklich ein Buch kauft, dass auch wirklich ein negativer Punkt abgegeben wird, mit dem Kommentar: „Ja das Buch ist zwar ganz interessant, aber ich habe in diesem Buch nichts Neues gelernt“. Und genau das Gleiche sehe ich auch immer wieder auf verschiedenen Tagungen, auf verschiedenen Seminaren, wenn ich diese Besuche, beispielsweise ein GKV Grundlagenseminar oder betriebliche Krankenversicherungen, KFZ-Versicherungen, Unfallversicherungen, was auch immer. Egal was für ein Seminar ich mir angucke, gibt es immer wieder Leute, die sagen: „Das Seminar war zwar ganz interessant, aber ich habe nichts Neues gelernt“.

Und ich glaube, man geht zu solchen Seminare einfach mit einer komplett falschen Erwartungshaltung hin. Es ist eine komplett falsche Erwartungshaltung. Denn, muss man denn immer wieder irgendetwas Neues lernen? Ist es nicht besser, lieber eine Sache richtig gut zu können und diese immer wieder zu wiederholen, immer wieder ins Gedächtnis zu rufen und dadurch besser in einer Sache zu werden? Es gibt doch eigentlich nur eine Richtung. Wir müssen eine Sache oder wenn wir Experte werden wollen, gibt es nur eine Richtung, wir müssen eine Sache wiederholen und wiederholen, wiederholen, wiederholen und nochmal machen und wiederholen und wiederholen und wiederholen. Das nennt man Training. Eine Trainingskultur schaffen. Nur so werden wir zu einem Experten in einer ganz bestimmten Sache. Nur so können wir uns einen BAV-Experten nennen oder nur so können wir uns Versicherungsexperte nennen, indem wir gewisse Sachen immer wieder wiederholen und wiederholen und wiederholen, und dadurch in diesen Sachen auch besser werden.

Denn irgendwann haben wir auch so viele neue Sache konsumiert, dass wir gar nicht irgendetwas Neues lernen können. Wir können ja das Rad nicht neu erfinden. Ich kann das noch verstehen, wenn blutige Neuanfänger in dieser Branche immer wieder was Neues lernen möchten. Dass die wissenshungrig sind kann ich noch nachvollziehen, aber alteingesessene Hasen die können nun mal nicht immer irgendwas neues lernen, denn man hat irgendwann genug konsumiert und man kann nur noch versuchen, in diesen Sachen, die man konsumiert hat, besser zu werden.

Und denk einmal darüber nach, gehörst du vielleicht auch zu diesem Personenkreis, der das schon mal gesagt hat, dann hilft dir dieses Video vielleicht. Denk mal darüber nach, ob es nicht besser wäre, nicht immer was Neues zu lernen, sondern vorhandenes Wissen aufzufrischen und zu verbessern.

Und ich gebe einfach mal nochmal ein Beispiel, das habe ich mir hier aufgeschrieben: Stell dir vor, du bist in einem Fußballclub und gehst dort trainieren und spielst dort. Und dein Trainer, was bringt der dir bei? Bringt er dir irgendetwas Neues bei? Meistens nicht. Du gehst dahin und trainierst immer wieder das Gleiche. Du trainierst Elfmeter, du trainierst Freischüsse oder wenn man Torwart ist, dann trainiert man eben Bälle zu halten.

Experte-werden

Und Beispiel Nummer zwei ist: Solltest du dir ein Hörbuch zulegen, zum Thema Persönlichkeitsentwicklung, dann ist es nicht damit getan das Buch einmal zu hören, denn die Inhalte aus dem Buch, aus dem Hörbuch, die vergisst du dann sofort immer wieder. Das heißt, man müsste das Hörbuch normalerweise einmal, zweimal, dreimal, zehnmal müsste man das normalerweise hören, erst dann verinnerlicht man sich die Aussagen, die dort getroffen sind, beziehungsweise kann man sich gewisse Sachen dort rauspicken und in sich selbst verinnerlichen. Da dies natürlich super langweilig ist, mache ich es zum Beispiel so, ich hol mir einfach aus verschiedenen Referenten, aus drei, vier, fünf verschiedenen Referenten zum gleichen Thema, verschiedene Aussagen und da wird es einfach so sein, dass da gewisse Aussagen sich einfach wiederholen. Vielleicht aber mit ein, zwei, drei anderen Beispielen. Und dadurch gibt es kleine Variationen und es wird nicht ganz so langweilig.

Bedeutet, wir sollten unsere Stärken stärken und unsere Schwächen schwächen, indem wir immer wieder trainieren und uns dann irgendwann zum Experten machen.

Ich hoffe ich konnte dich mit diesem Video etwas zum Nachdenken animieren und wenn dieses Video alleine nur zwei oder drei Leute erreicht hat, wo die sagen: „Mensch, da hat er Recht, vielleicht sollte ich mein Denken mal umdenken und mehr trainieren, statt immer wieder irgendwas Neues zu fordern“, dann hat sich das Video schon gelohnt.

Wenn du mehr Strategien, Methoden, Sales-Stories, Telefonleitfäden, Verkaufsleitfäden usw. erhalten möchtest dann sieh dir mein Akquise Coaching an.