Gute Argumente für die PKV

Mehr als 9 Millionen Menschen sind in Deutschland bereits privat krankenversichert und hier findest du ein paar Argumente die für die PKV sprechen:

Freie Gestaltung des Inhalts einer privaten Krankenversicherung​

Jeder Kunde kann sich selbst seine PKV zusammenstellen. Er hat die Wahl die PKV mit einer hohen oder niedrigen Selbstbeteiligung zu wählen. Viel oder wenig für Zahnersatz zu bekommen oder möchte er die Unterbringung im Ein- oder Zweibettzimmer mit Chefarzt oder die Unterbringung im Mehrbettzimmer ohne Chefarztbehandlung. 

More...

Freie Beitragsgestaltung

Je nach Tarif gibt es verschiedene Selbstbeteiligungen. Wenn einem Kunden die Prämie zu hoch wird und er die finanzielle Belastung nicht tragen kann, dann hat er die Möglichkeit mit der Selbstbeteiligung zu "spielen" indem er diese nach oben reguliert. Dadurch kann die Versicherungsprämie gesenkt werden. Dadurch kann man weiterhin guten Versicherungsschutz für einen günstigen Beitrag wählen.

Beitrag ist Einkommensunabhängig

In der PKV richtet sich der Beitrag nach, Tarifmerkmalen, Alter und Gesundheitszustand. Bis ende 2012 hat noch das Geschlecht eine Rolle gespielt, welche seit 2013 durch Unisextarife nicht mehr relevant ist. In der PKV ist es nicht relevant wie viel ein Versicherungsnehmer verdient.

Die jährliche Beitragsrückerstattung

In vielen Versicherungstarifen ist eine sogenannte Beitragsrückerstattung bzw. auch Prämienrückzahlung integriert. Wenn ein Versicherungsnehmer im kompletten Jahr Leistungsfrei war, sprich keine Rechnungen bei seinem Krankenversicherer eingereicht hat, erhält der Kunde am Ende des Jahres Geld zurück. Dies fällt unterschiedlich hoch auch und ist bei jedem Versicherer unterschiedlich.

Oft bieten Versicherer die Möglichkeit an, Vorsorgeleistungen, Schutzimpfungen oder Zahnprophylaxe inkl. Zahnreinigung weiterhin zu nutzen ohne das man damit die Beitragsrückerstattung gefährdet.

Offenlegung aller Rechnungen

In der GKV rechnet der Arzt immer mit der Krankenkasse ab. Und als Patient bekommt man keine Einblicke was der Arzt genau abgerechnet hat. Welche Behandlungen hat er durchgeführt und was hat er der Krankenkasse mitgeteilt.

Als Privatpatient bekommt man die Rechnungen immer nach hause geschickt. Der Patient wird zum Selbstzahler und hat sofort einen Überblick darüber, was der Arzt behandelt hat. Welchen Faktor er zum abrechnen benutzt hat, usw. Diese Rechnungen kann man sehr gut kontrollieren. Leider kommt es viel zu oft vor, das Ärzte bestimmte Behandlungen abrechnen die nie stattgefunden haben. Dies fördert über kurz oder lang unter anderen die Beitragsanpassungen in der PKV.

Bessere Leistungen im Vergleich zur GKV

  • Sehhilfen
  • Alternativen Behandlungsmethoden / Heilpraktiker
  • Umfangreiche Zahnärztliche Versorgung
  • Frei Krankenhauswahl / freie Arztwahl
  • Freie Zimmerwahl z. B. 1-Bett oder 2-Bettzimmer

​Keine staatliche Eingriffe in den Vertrag

Niemand kann in den Vertrag eingreifen. Es können keine Änderungen von dritten vorgenommen z. B. aufgrund einer Gesetzesänderung und Leistungen gestrichen werden. Dies kann aber auch die PKV nicht. Hier gibt es ein garantiertes Leistungsversprechen.

Status Privatpatient

Auch wenn es keiner hören oder lesen möchte, Deutschland hat eine Zwei Klassenmedizin. Durch die PKV bekommt man​

  • schnellere Termine
  • bessere Medikamente (Originalpräparate satt Generika) 
  • bessere Behandlungsmethoden